Patientenverfügung BMJ

Jeder Mensch wünscht sich ein langes Leben in guter Gesundheit. Leider ist das nicht allen vergönnt, und Krankheiten oder Unfälle können unvorhersehbare Folgen haben.

Für den Fall, dass man aufgrund einer schweren Erkrankung oder eines Unfalls medizinisch versorgt werden muss und seinen Willen nicht mehr wirksam äußern kann, ist eine Patientenverfügung vorgesehen.

Sie ist eine vorsorgliche Verfügung, in der festgehalten wird, welche medizinische Behandlung ein Patient wünscht bzw. welche er nicht mehr wünscht. Das betrifft im Besonderen eine lebenserhaltende und lebensverlängernde medizinische Behandlung. Durch eine Patientenverfügung kann eine solche Behandlung eingeschränkt oder sogar ausgeschlossen werden. In dem Fall, dass keine Patientenverfügung vorhanden ist, werden bestimmte Maßnahmen automatisch von den Ärzten veranlasst.

Es sollte gründlich überlegt sein, ob man lebenserhaltende Maßnahmen in einem Krankheitsfall ausschließen möchte. Falls Sie sich dafür entschließen, sollte Ihre Familie oder eine Person Ihres Vertrauens über Ihre Patientenverfügung informiert sein.
Sie können eine Patientenverfügung formlos verfassen. Es ist am besten, wenn Sie sie regelmäßig neu unterschrieben und mit neuem Datum versehen.

Weitere Informationen finden Sie unter

Download Infobroschüre - BMJ Patientenverfügung