Bestattungsarten

Grundsätzlich unterscheidet man die Bestattungsarten Erd- und Feuerbestattung. Die persönliche Überzeugung, die Religion sowie die Lebenseinstellung sind ausschlaggebend bei der Entscheidung einer Bestattungsart. Für die Wahl einer Grabstätte und der Pflege sind auch finanzielle Erwägungen in Betracht zu ziehen.

Die Erdbestattung

Eine Erdbestattung bedeutet die Beisetzung eines Verstorbenen im Sarg in einem Erdgrab. Im Anschluss an die Trauerfeier geleitet die Trauergemeinde den Sarg des Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte. Dort wird er im ausgehobenen Grab beigesetzt. Während der Zeremonie können Blumen in oder neben das Grab gelegt werden.

Die Feuerbestattung

In vielen Kulturen ist die Einäscherung eines Verstorbenen die traditionelle Bestattungsart. Auch in der christlichen Religion lebt dieser Brauch wieder auf.

Wir überführen den Verstorbenen in ein Krematorium, wo er im Sarg eingeäschert wird. Die Trauerfeier kann bereits vorher mit dem Sarg des Verstorbenen stattfinden oder auch nach der Einäscherung mit der Urne. In diesem Fall wird die Urne direkt im Anschluss an die Trauerfeierlichkeiten auf dem Friedhof beigesetzt. Die Urne kann auch in einem FriedWald® beigesetzt werden. Auf der Grundlage einer Feuerbestattung gibt es viele alternative Möglichkeiten der Beisetzung, etwa die Baumbestattung oder die Seebestattung.

Baumbestattung

Eine Bestattung am Fuße eines Baumes bedeutet vielen Menschen Trost und Frieden. Eine Baumbestattung verwirklicht diesen tiefen Wunsch. Die Asche des Verstorbenen wird dabei in einer Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Es kann schon zu Lebzeiten ein Baum ausgesucht und erworben werden. Dieser ist auch als Familiengrabstätte nutzbar und kann mit einer Namensinschrift versehen werden. Die Grabpflege ist bei einer Baumbestattung ein Teil der Natur.

Baumbestattungen werden u. a in einem FriedWald® angeboten, im Kalletal ist die nächstgelegene Möglichkeit in unserer Region. Nähere Informationen finden Sie unter www.friedwald.de.

Die Möglichkeiten einer Baumbestattung sind auch schon auf Friedhöfen in unserer Nähe etabliert oder in Planung und Vorbereitung. Bitte sprechen Sie uns an, wir können Sie über den aktuellen Stand informieren.

Die Seebestattung

Eine Bestattung auf hoher See nach seemännischem Brauch ist heute für alle Menschen möglich und nicht mehr allein Seeleuten vorbehalten. Dabei wird die Asche des Verstorbenen in einer speziellen Seeurne im offenen Meer, außerhalb der Dreimeilenzone des Atlantik, der Nordsee, der Ostsee oder des Mittelmeers, beigesetzt. Die Daten und der genaue Ort werden in einer Seekarte festgehalten. Die Trauergemeinde kann an Bord des Schiffes eine Trauerfeier abhalten. Spezialisierte Reedereien führen eine solche Bestattung fachmännisch durch.

Bei dieser Bestattungsart sollte man bedenken, dass in der Zukunft keine feste Grabstätte als Ort des Erinnerns erhalten bleiben wird. Für die Trauerverarbeitung kann dies zu einem schwerwiegenden Problem werden, weil der Verstorbene nicht mehr erreichbar und sein Grab nicht einfach zu besuchen ist.

Naturbestattungen

Immer mehr Menschen bedeutet es Trost, wenn die letzte Ruhestätte eingebettet in die Natur ist. Hier ist die Verbindung mit den Elementen am nächsten. Auch die Ruhe für das Gedenken finden viele Hinterbliebene inmitten einer urwüchsigen Landschaft.

Naturbestattungen geht immer eine Feuerbestattung voraus. Es gibt in Deutschland, Österreich und in der Schweiz verschiedene Formen der Naturbestattung. Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.

www.naturbestattungen.de